Die Geschichte des Computers

Computergeneration III (1958 - 1966) | Computer mit Transistorbestückung


Der TRADIC von Bell Labs
Die Firma Bell Labs war es, die den ersten Computer mit Transistor-Bestückung der Öffentlichkeit vorstellte. Dieser Computer wurde TRADIC genannt.

TI baut den erstern IC
Bereits 1958 erfand Jack Kilby zusammen mit Robert N. Noyce (Texas Instruments) den ersten integrierten Schaltkreis (Integrated Circuit: IC) und somit die Voraussetzung für einen kompletten Prozessor auf einem einzigen Siliziumchip. Die ersten gebauten integrierten Schaltkreise besaßen nur 4 Transistoren. Doch wie man weiß, baute die spätere Entwicklung von Prozessoren auf diese Technologie.

Das erste transistorbasierte EDV-System wurde 1959 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der IBM 1401. Er wurde mit diskreter Technik, wie einzelne Transistoren, Widerstände, Dioden und Kondensatoren ausgestattet. Komplettiert wurde das System durch einen Ferritkern-Speicher.

Dezimalrechner Z31
Der erste Dezimalrechner der Zuse KG wurde 1963 fertig gestellt. Der Rechner, welcher mit Transistoren in Megahertztechnik aufgebaut wurde, nannte man Z31. Er arbeitete rein elektronisch, mit einer Taktfrequenz von 53 kHz. Man konnte ca. 100 Rechenoperationen pro Sekunde durchführen. Die Wortlänge betrug zehn Dezimalstellen plus Vorzeichen. Der Speicher bestand aus einem Ferritkern-Speicher, der 200 bis 1000 Worte aufnehmen konnte. Die Leistungsaufnahme lag bei ca. 3000 Watt bei einem Gewicht von ca. einer Tonne (Zentraleinheit). Es wurden sieben Exemplare des Z31 verkauft. Der damalige Verkaufspreis betrug umgerechnet stolze 115 000 Euro. Ein- und Ausgabegeräte waren die fast alle auf dem Markt angebotenen Ein- bzw. Ausgabegeräte zu dieser Zeit.

IBM macht große Schritte
1965 wurde der IBM 360 entwickelt, welcher schon mit einzelnen Transistoren ausgestattet war.