Fachwörterlexikon
Suchen Sie hier nach Definitionen zu Fachbegriffen der elektronischen Datenverarbeitung und Informationstechnik! Derzeit umfasst unsere Datenbank 2637 Begriffe, 352 zugehörige Synonyme und weitere Informationen.

Suchbegriff(e) eingeben:

Optionen:
Exakten Ausdruck suchen
Volltextsuche

Suchhinweise:
Die Groß-/Kleinschreibung der Suchbegriffe spielt keine Rolle. Ungültige Zeichen werden aus den Suchbegriffen entfernt.
Verwenden Sie den Singular des Stichwortes, das Sie suchen!
...was sich hinter dem Begriff unär verbirgt?
 
Chipsatz
Textinhalt dieses Artikels kopieren

englisch: chipset

Ein Chipsatz besteht aus einem oder mehreren Prozessoren um die Leistungsfähigkeit eines Rechners zu steigern. Ihre Aufgabe sind vielfältige Steuerfunktionen interner und externer Komponenten (z.B. Echtzeituhr und Tastatur). Weiterhin übernehmen sie die Interrupt-Kontrolle und die Steuerung zwischen CPU und Arbeitsspeicher. Ziel ist es diese Funktionen in möglichst wenigen hochintegrierten Chips zu realisieren - im Idealfall sogar nur durch eine integrierte Schaltung.

Die Bridge-Architektur von Intel ist derzeit Standard in PC-Systemen. Die besteht aus nur 2 Chips: Northbridge und Southbridge.

Neben dieser Bridge-Architektur gibt es auch die Hub-Architektur, bei der die einzelnen Komponenten sternförmig miteinander verbunden sind. Die Hubs übernehmen hierbei verschiedene Aufgaben. So kontrolliert der I/O Controller Hub (ICH) die Schnittstellen, der Memory Controller Hub (MCH) die Speicher und der Firmware Controller Hub (FCH) die Firmware.

Chipsätze mit Hub-Unterstützung sind z.B. der i820 und der i840 von Intel. Intels Chipsätze i925x, i915P und i915G in Bridge-Architektur unterstützen die Speicherbausteine DDR2. Für Mobilcomputer mit Centrino-Technologie wird der Chipsatz i855 von Intel genutzt.